Ohrakupunktur

Zahlreiche modernste Forschungsergebnisse belegen die Wirksamkeit und das Wirkprinzip der Akupunktur.

Die feinen Akupunkturreize hemmen die Schmerzweiterleitung und lösen die Freisetzung von entzündungshemmenden und heilenden Hormonen (z. B. Endorphine und Wachstumsfaktoren) aus. Somit wird der Selbstheilungsprozess des Körpers unterstützt.

Die Ohrakupunktur beruht auf der Erkenntnis, dass jedes Organ des Körpers als Reflexzonen auf der Ohroberfläche sich darstellt. Gestörte Körperzonen und Organe finden wir so über eine deutlich stärkere Empfindlichkeit am Ohr an den entsprechenden Reflexzonen.

Reizt man diese Punkte durch Nadelung, erfolgt eine direkte Impulsgebung an das entsprechende Organ.

Durch die kurzen Reflexwege zum Gehirn tritt bei der Ohrakupunkturbehandlung eine besonders schnelle und wirkungsvolle Reaktion ein.

Mögliche Anwendungsbereiche der Ohrakupunktur

  • Schmerztherapie wie beispielsweise chronischen Schmerzen: Migräne, Neuralgien, Gelenkschmerzen etc., aber auch bei akuten Schmerzen
  • Stärkung des Organismus und zur Behandlung von Organerkrankungen
  • Suchtkrankheiten wie z. B. Rauchen
  • Unterstützung bei Gewichtsreduktion
  • Erkrankungen des Magen-Darmbereichs wie z. B. Übelkeit, Verdauungsprobleme
  • Augenleiden
  • Erkrankungen des HNO-Bereichs wie z. B. Tinnitus, Allergien, Bronchitis und Dauerschnupfen
Alle hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden.