Naturheilkundliche Verfahren

 

Entsäuern - Entgiften

Das Bindegewebe ist die größte zusammenhängende Organstruktur im Körper. In ihm findet der Austausch von Nährstoffen und Abbauprodukten statt. Werden die Stoffwechselgifte nicht mehr abtransportiert, lagern sie sich im Bindegewebe ein. Mit der Zeit lassen die Stoffwechselfunktionen nach. Es zeigen sich Symptome wie z. B. Schmerzen, Schlafstörungen und Energiemangel.

Durch eine Gegenregulation der Übersäuerung sowie Förderung des Abtransportes und Ausscheidung über Lymphe, Nieren und Leber, können Spätfolgen vermieden und das Wohlbefinden und Schmerzen beseitigt werden. Viele pflanzliche und homöopathische Mittel können ergänzend herangezogen werden.

Zusätzlich sollte das Entsäuern durch Ernährungsumstellung unterstützt werden.

Ausleiten 

Über Ausleitungsverfahren wird der Körper in seiner Entgiftung und Selbstheilung unterstützt.

Pulsierende Schröpfkopftherapie:

Die pulsierende Schröpftherapie aktiviert - ohne Nebenwirkungen - die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Die Kombinationstherapie (Schröpfen mit Massage) hat eine besondere Tiefenwirkung.

Das Gewebe wird durch das klassische Schröpfen lokal besser mit Nährstoffen versorgt und durch den Impuls gleichzeitig bewegt. Dies hat zur Folge, dass währen des Schröpfens zusätzlich, durch die Massagewirkung des Impulses, ein Transport der Körperflüssigkeit stattfindet. Diese Therapieform die das Ziel verfolgt, Blockaden aufzulösen, um auf diesem Weg den Energiefluss des Körpers anzuregen. Das Schröpfen erfolgt hauptsächlich am Rücken da hier die Reflexzonen liegen. Diese stehen zu den einzelnen Organen im Körper in Verbindung.

Fastenbegleitung

Das Fasten, als Prävention beim gesunden Menschen hat viele positive Effekte.
Die Verdauungsorgane kommen zur Ruhe und können sich erholen und Stoffwechselabbauprodukte, die sich an verschiedenen Stellen abgelagert haben, werden mobilisiert und ausgeschieden. Es gibt viele verschiedene Formen des Fastens, so dass jede Person für sich die optimale Fastenmethode findet.

Die Ausscheidungsorgane des Körpers werden während des Ausleitens/ Entgiftens mit pflanzlichen oder homöopathischen Präparaten unterstützt.

Infusionstherapie

Über unterschiedliche Infusionen mit homöopathischen Arzneimittel oder Vitamininfusionen kann das Immunsystem und körperliche Wohlbefinden gesteigert bzw. wiederhergestellt werden.

Vitamin C Hochdosistherapie:

Vitamin C ist in unserem Körper an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt. Es ist unentbehrlich für die Abwehrstärkung und Immunstimulation, das Hormon- und Nervensystem, die Regulation des Fettstoffwechsels, die Anregung des Entgiftungssystems, die Bildung und Funktionserhaltung von Knochen und Bindegewebe sowie die Beschleunigung der Wundheilung. Vitamin C ist darüber hinaus der wichtigste Radikalfänger im menschlichen Körper und spielt eine entscheidende Rolle bei entzündlichen Erkrankungen.

Die Grundlage der hochdosierten Vitamin-C Therapie bildet die Erkenntnis, dass bei zahlreichen Erkrankungen der Vitamin-C-Bedarf weit höher ist, als dem Organismus über den Magen-Darmtrakt zugeführt werden kann.

Zudem ist krankheitsbedingt häufig die Aufnahme durch die Darmschleimhäute weiter reduziert. Dann können therapeutisch wirksame Vitamin-C-Spiegel nur erreicht werden, in dem Vitamin C direkt über die Blutbahn, also als Injektion oder Infusion, dem Körper zugeführt wird. Man spricht in diesem Fall von der so genannten Vitamin-C-Hochdosis-Therapie.

Mögliche Anwendungsbereiche der Vitamin C-Hochdosistherapie sind

  • Arteriosklerose, Herz- Kreislauferkrankungen
  • Entzündliche rheumatische Erkrankungen
  • Akute sowie chronische Infekte und Infektionserkrankungen
  • Allergische Erkrankungen
  • Psychische Störungen
  • Krebserkrankungen (besonders nach Chemotherapie)
Alle hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsmethoden sind Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen sowie Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der jeweiligen Therapierichtung selbst, die von der herrschenden Schulmedizin nicht geteilt werden.